Things About Me

Liebe ist hart

Ich möchtegerne von ein paar Dingen erzählen, die ich in meinem Leben schon erlebt habe, in der Hoffnung damit anderen weiterhelfen zu können und auch einfach nur um diese Gedanken loszuwerden.

 

 

5. Juni 2004

Hi Sandra!

Du hast vielleicht bemerkt, dass ich mich schon wieder ne ganze Weile nicht mehr bei dir gemeldet hab… Es hat wie letztes Mal einen Grund warum ich mich nicht gemeldet hab… den gleichen Grund…

Weißt du, ich würde am liebsten jede freie Sekunde mit dir verbringen, dir mailen, mit dir chatten, mit dir telefonieren… Aber andererseits brauch ich eben Abstand zu dir…

Das klingt zwar jetzt komisch aber ich liebe dich über alles, nur schon in der nächsten Sekunde hasse ich dich abgrundtief. Ich weiß, dass man das in meinem Alter eigentlich noch nicht sagen kann, aber ich glaube du bist die Liebe meines Lebens, du bist meine Traumfrau, mit dir oder niemandem will ich mein Leben verbringen. Und weil du mir so viel bedeutest hat es mir natürlich so unbeschreiblich wehgetan als du mit mir Schluss gemacht hast und dann mit Marty zusammen gekommen bist.

Ich musste mir immer wieder anhören wie ihr euch anschwärmt, musste mitkriegen wie glücklich ihr seid und das ich jetzt ziemlich unwichtig für dich bin… Deswegen bin ich das eine mal ausm Chat und hab mich geritzt. Ich konnte es einfach nicht ertragen, dass du mit Marty so glücklich bist und ich für dich so unwichtig bin.

Du weißt gar nicht wie oft ich mir überlegt hab dir zu sagen das ich nie wieder Kontakt zu dir haben will, aber ich schaff das einfach nicht… Da leide ich lieber die größten Qualen indem ich eben nur „die unwichtige Person in deiner Anwesenheit“ bin als das ich dich nie mehr sehen könnte, deine Stimme nie mehr hören könnte…

Hattest du schon mal das Gefühl das es dein Herz fast zerreist weil es nicht weiß ob es einen Luftsprung machen oder ob es in tausend Teile zerbrechen soll…? Das ist ein scheiß Gefühl und das hab ich jedes Mal wenn ich ein Bild von dir ankucke, deine Stimme höre oder auch nur an dich denke.

Ich hatte eine ganze Zeit, wo ich nie länger als 9 oder 10 Uhr schlafen konnte… Damals fand ich es scheiße, doch jetzt wäre ich froh darüber. Denn jetzt kann ich zwar wieder schlafen nur wie ist halt die Frage… Ich hab jede Nacht einen Alptraum… Jede Nacht werde ich in meinen Träumen verfolgt, angeschrieen, fertig gemacht und zutiefst verletzt… Das schlimme ist, dass ich manchmal gar nicht mehr weiß, was jetzt Traum und was Wirklichkeit war…

Ich habe noch tausende von Sachen und Gefühlen in mir, die ich dir sagen will, nur ich finde nicht die richtigen Worte dafür außerdem würdest du mich wahrscheinlich eh nicht verstehen…

Du wirst wahrscheinlich das jetzt schon nicht verstanden haben… Ich sollte dir so was eh nicht sagen… Du hast schon genug Sorgen. Ich will dir nicht die Schuld geben… Aber ich muss erzählen was mich bedrückt sonst bin ich irgendwann, und zwar wahrscheinlich schon bald, überfüllt von Gefühlen wie Hass, Trauer und das Alles und dann platz ich irgendwann und ich will nicht wissen was passiert wenn all diese Gefühle auf einmal aus mir herausbrechen…

-> Dazu möchte ich gerne sagen dass diese Gefühle gottseidank nie in dem Ausmaß aus mir rausgebrochen sind, doch es ist nicht einfach mit so etwas fertig zu werden, vor allem in dem Alter. Es gab gottseidank Leute die mich aufgefangen haben, doch wirklich losgeworden bin ich die Gedanken nie. Es war eine harte und prägende Erfahrung, aber ich bin schon fast froh darum denn ich habe viel über mich selbst gelernt.
Ihre Stimme zu hören mach mich auch heute noch glücklich, aber mehr als diese tiefe Verbundenheit durch gemeinsame, schwere Zeiten und die Freundschaft ist nicht mehr da.

24.3.07 16:38, kommentieren

Eltern und die Pubertät

In der Zeit meiner Pubertät kam ich mit meinen Eltern echt überhaupt nicht klar. Inzischen ist es aber ganz anders. Ich habe zu mir selbst gefunden und verstehe mich mit meiner Familie auch wieder gut. Es ist zwar kein extrem gutes Verhältnis und sie haben immernoch keine Ahnung was in den ganzen Jahren passiert ist oder was ich gefühlt habe, aber ich stecke eh voller Geheimnisse und die Hauptsache ist doch dass ich jetzt mit ihnen klar komme.

Damals ist durch meinen Hass jedoch sowas entstanden:

Eltern

ich kann wirklich nicht verstehn wie so was sein kann

wie kann man sein Kind so quälen, im Größenwahn

sie pushen, sie quälen

in der Schule, im Leben

dabei dürfte die Liebe nicht fehlen

doch sie fehlt

sie fehlt, und es wird weiter gequält

wir müssen selbst erfahren wie es ist

uns vor schlechten Erfahrungen schützen zu wollen ist der größte Mist!!!

wir müssen selbst auf die Fresse fallen und wieder aufstehn

das musstet ihr, warum sollte’s uns dann anders ergehn?

Ihr engt uns ein

es könnt kaum schlimmer sein...

ich will schrein

Doch ich hab nicht den Mut

dabei würds gut tun, so gut

doch ich muss mir immer wieder sagen ruhig Blut... nur Mut

es wird schon alles wieder gut

Ihr wisst nichts von meinem Leben

und ich werd euch auch nie was davon geben

Ich will allein sein

geh’ in mein Zimmer, schließ mich ein...

ich will schrein!

Chorus:______________________________________________

Ach scheiß auf euch

meine Finger werden feucht

ich bin grad scheiße drauf

leg’ ne Kugel in den Lauf

und drück ab...

jetzt hab ich’s aber entgültig satt

Ich zeig meinen Finger und schrei FUCK!!!

____________________________________________________

Ihr habt gedroht mich rauszuwerfen... Warum macht ihr’s dann nicht??

Ach ja, ich weis, sonst verliert ihr vor allen euer Gesicht

doch nicht mit mir

ich bleib eh nicht mehr lange hier

dann bin ich weg und komm nie wieder

ach kommt, gebts zu, euch ist es eh viel lieber

Ihr macht mich eh immer nur nieder

hoffentlich seh’ ich euch nie wieder

nie wieder im Leben

dafür würd ich so ziemlich alles geben

wie lang soll ich das noch überleben

ich hab nicht mal die Zeit und Kraft meine liebe zu geben

im siebten Himmel zu schweben

und auch mal was zu erleben

Chorus: (s.o.)

Hey wisst ihr was? Ihr könnt mich alle mal

ich hab genug von der Qual

ich bin weg

ich hasse euch!!! Ihr seid whack!

egal wie lang ihr mich noch quält und mich nicht akzeptiert

scheiß egal wie lang ihr mich noch abserviert

ich werd mich nie für euch ändern, egal was passiert

ob ihr mich hasst, mich nicht akzeptiert oder abserviert

ich weis das is nich mehr normal

aber ob ihr mich hasst oder liebt is mir inzwischen egal

ich hör’ nicht zu wenn ihr was sagt

ich antworte nicht wenn ihr was fragt

(merkt ihrs nicht) ihr habt versagt!!!

mir ist egal was ihr über mich denkt

ihr habt mich ja auch ein „ach so schönes leben“ geschenkt

Chorus: (s.o.)

24.3.07 16:40, kommentieren